Freitag, 17. November 2017

[OOTD] Maxi im Maxikleid

Kleid C&A / Tasche Picard / Schuhe Bruno Premi
Schnäppchen sind manchmal Schnäppchen, weil sie keiner will. Und dann komm ich und denke, oh wie hübsch und nur 9€. Und dann dreht man sich vor dem Spiegel im Geschäft hin & her und freut sich, weil alles so gut aussieht. Zu Hause auch. Auf den Bildern sieht das Traum von einem Kleid auf einmal ganz anders aus. Plötzlich wirkt das Blumenkleid wie ein Morgenmantel aus den 70ern. Man versteht die Welt nicht mehr und ich wollte die Bilder erst gar nicht zeigen.

Aber nun tue ich es doch. Denn ich mag das Kleid trotzdem. Werde es beim nächsten Mal tragen aber einfach noch besser stylen. Ich hoffe denke, ein breiter Gürtel würde das ganze optisch besser aussehen lassen. Ich habe einen weinroten Gürtel in der Farbe der Schuhe und der Tasche, so dass es gut passen würde. Das Kleid ist bunt genug, da können die Accessoires ruhig alle im gleichen Farbton sein.

Das Kleid hat über die Brust auch noch eine kleine Reihe Rüschen, deshalb habe ich mich gegen eine Kette entschieden. Aber vielleicht werde ich doch eine dazu tragen, damit es einfach mehr nach einem Kleid und nicht nach einem Nachthemd aussieht. 

Ist euch das auch schon passiert, dass ihr euch im Spiegelbild
gefallen habt und auf den Fotos dann nicht mehr so?

Donnerstag, 16. November 2017

[OOTD] Pink is beautiful

- Werbung durch Nennung der Markennamen, aber alles selbst gekauft -

Mantel Fabiani / Schuhe Gabor / Tasche No Name / Schal Bonita / Stirnband (?)

Ich suchte natürlich wieder mal was ganz anderes als das, was ich dann im Endeffekt gekauft habe. Passiert mir öfter und tut meinem Geldbeutel nicht gut, aber meinem Kleiderschrank. Gewollt habe ich einen dezenten dünnen Feinstrick-Schal in einer neutralen Farbe. Gekauft habe ich dann dieses Grobstick-Plüsch-Teil in knalligem Pink. Preis 29,99€.

Da ich nicht mehr so doll auf matchy-matchy stehe, habe ich mich bewusst für einen roten Pullover und ein rosa Stirnband zum pinken Schal entschieden. Ich mag es. Es passt irgendwie, obwohl es nicht passt. Das Stirnband ist aus 100% Kaschmir, habe ich ganz vergessen beim Thementag In love with cashmere zu zeigen.

Auf dem Weg zum Computerspielemuseum in Berlin.
Wie es dort war, seht ihr hier und hier auf Instagram.
Berlin, Karl-Marx-Allee mit Blick auf den Fernsehturm.

Habt ihr euch auch schon neue Accessoires für den Winter gekauft?

Mittwoch, 15. November 2017

Mein Schuhregal - Kleiderschrankinventur #2

- unbezahlte Werbung durch Nennung der Markennamen, jedoch alles selbst gekauft - 

Nachdem mir meine Kleiderschrankinventur letztens viel Spaß bereitet hat, habe ich gleich mit meinem Schuhregal weiter gemacht. Ich wollte bei der Kleiderschrankinventur nämlich nicht nur aufzählen, wie viele Schuhe ich habe, sondern auch was für welche. Deshalb gibt es dafür heute einen extra Post und auch einen Blick in mein Schuhregal.

Das Regal ist das überall bekannte und sehr preisgünstige Billy-Regal von IKEA. Es steht in unserem kleinen Bürozimmer. Ich mag das total, so hat man alle Schuhe schön übersichtlich zu stehen und greift nicht immer zu den gleichen.

Nun aber zur Auflistung meiner Schuhe. Die ihr in dem Regal seht, sind natürlich nur meine Herbst- und Winterschuhe. Die Sommerschuhe habe ich in einem Schrank verstaut. 

Insgesamt sind es 24 Paar Schuhe.

4 Paar Sneaker
- Rot-metallic mit weißem Schleifenband
- Weiße mit grauen Details mit Glitzer
- Schwarz mit weißer Sohle
- Schwarze aus Samt und mit goldener Sohle

1 Paar Schnürschuhe
- Graue glitzernde Schuhe

8 Paar Stiefeletten
- Graue mit Schlangenlederoptik
- Graue Velourlederschuhe
- Rote aus Glattleder mit goldenem Reißverschluss
- Weinrote in Schlangenlederoptik
- Schwarze Samtschuhe mit weinrotem Herz
- Cognacfarbene Glattlederschuhe
- Dunkelblaue mit Budapester Muster vorne
- Schwarz Glatt- und Velourleder

7 Paar Boots
- Cognacfarbene mit Plüsch gefüttert
- Dunkelbraune gefüttere, etwas derbere
- Petrolfarbene dick gefütterte
- Flache im Leo-Design
- Schwarze mit vorne Lack 
- Schwarze zum Schnüren, knöchelhoch
- Mausgraue aus Samt

4 Paar Stiefel
- Schwarze halbhohe flache Stiefel mit Pailletten
- Weinrote Glattleder mit Absatz 
- Graue Wildlederschuhe flach
- Schwarze dick gefütterte Glattlederstiefel

So, nun wisst ihr Bescheid über meine Schuhsammlung. Ich finde das nicht zu viel und für Schuhe ist immer noch Platz. Die ältesten Schuhe sind sicher um die 7 Jahre alt (bis auf die von Mama). Ich trage alle regelmäßig und habe keine "Ladenhüter" dabei. 

Wie sieht´s derzeit in eurem Schuhschrank aus?

Montag, 13. November 2017

[Thementag] In love with cashmere

- unbezahlte Werbung durch Nennung der Markennamen, jedoch alles selbstgekauft -
 Kaschmirpullover Christian Berg / Rock Adler / Schuhe Gabor
Ich bin ein großer Fan von Kaschmir, aber, was soll ich sagen, bis dieses Jahr hatte ich noch nicht ein einziges Teil. Ich habe immer sehnsüchtig die hübschen Pullover und Strickjäckchen angeschaut, aber konnte mich nie so richtig entscheiden, da der Preis ja nicht unerheblich ist.

In den Stores habe ich dann immer mal das eine, mal das andere Kleidungsstück gestreichelt, aber ich habe wohl auch noch DAS Teil gesehen, was ich haben MUSS, denn oft sind die Pullover sehr klassisch geschnitten, was auch engere Ärmel bedeutet und ich da Schwierigkeiten mit habe - egal, welche Größe ich grade trage. 

Dann entdeckte ich dieses sündhaft teure Teil, den Preis darf ich nicht nennen, mein Mann liest mit. *lach* Glitzersteine, gut geschnittene Ärmel und eine optimale Länge - was will man ich mehr? Ich habe den gesehen, anprobiert und war einfach begeistert. Durch das zarte Grau wirkt er trotz Glitzersteinen doch eher schlicht und passt dadurch zu vielen Looks. 

Bis jetzt habe ich ihn noch nicht getragen, denn es war einfach noch zu warm dazu. Aber ab dieser Woche soll es richtig kalt werden und dann kann ich ihn endlich tragen. Ich freu mich schon so drauf, er ist so leicht und kratzt natürlich überhaupt nicht, sondenr ist kuschelig weich. Und nächstes Jahr gibt es dann noch einen Pullover und wenn ich endlich mal eine schöne beige Strickjacke mit weiten Ärmel finde, dann darf die auch mit.
Lippenstift Clinique Icon Pop

Und nun bin ich so gespannt auf die Kaschmirteile von den anderen
Bloggerinnen,  die heute mitmachen, schaut dort bitte auch vorbei.

Tina 






Freitag, 10. November 2017

Wärmende Accessoires - Stulpen

- unbezahlte Werbung durch Nennung der Markennamen, diesmal das Produkt gewonnen -
 Invero Stulpen Maja aus feinster Merinowolle 24,00€ (Onlineshop Da Sempre) 
Ich habe nicht nur das wunderschöne pink-rote Tuch gewonnen, sondern durfte mir noch ein Paar Stulpen aussuchen. Die anthrazitfarbenen fein gestrickten mit dem hübschen Muster haben es mir sofort angetan. Sie sind aus Merinowolle und tragen sich angenehm. Ich mag das feine gestrickte Muster und das sie vorne umgeschlagen sind. Ideal zu tragen bei Blusen und Shirts mit halblangen und ¾ Ärmeln, damit man an den Ärmeln nicht friert. 

Tragt ihr auch Stulpen? In den 80ern Jahren habe ich die immer über Hosen getragen, war absolut cool. Meine Oma hat mir die gestrickt, ich erinnere mich noch an blau-weiß gestreifte. Aber auch vor einigen Jahren waren sie mal wieder modern und ich habe sie gerne getragen und auch auf dem Blog gezeigt.


Donnerstag, 9. November 2017

[OOTD] Glencheck

- unbezahlte Werbung durch Nennung der Markennamen und alles selbst gekauft -
 Bluse Orsay / Kette Einzelstück / Rock Esprit / Schuhe Garbor
Glencheck. Das ist DAS Muster zur Zeit. Daran kommt man nicht vorbei, wenn man mit der Mode geht. Der Herbsttrend 2017. Sunny hat schon ein großes Tuch vorgestellt. Glencheck ist ein feines Karo-Muster und wäre eher bürotauglich als ein Flanell-Holzfällerhemd. Bei einer großen Modekette, die mit Z anfängt, gibt es Ohrringe mit Glencheck-Muster, ich glaub, die brauche ich, die würden super zu meiner Bluse passen.

Ein Mantel mit diesem Muster würde mir auch sehr gefallen und darunter dann dicke Winterpullover anziehen, so wie Chrissie ihren Karo-Mantel trägt.

Direkt nach Glencheck gesucht habe ich nicht, obwohl ich das Muster sehr mag. Ich habe die Bluse bei Orsay zufällig entdeckt und wenn Blusen lange Ärmel haben, muss ich sie immer anprobieren, denn grade im Herbst/Winter ist das super, man ist nicht gezwungen ist, eine Strickjacke anzuziehen, die mir oft zu warm ist.

Die Bluse hat unten einen Gummizug, was ich an sich immer sehr gut finde, aber ich habe es oben auf den Bildern etwas zu grade gezogen, deshalb betont es auf den Bildern jetzt sehr mein Bäuchlein.  Beim nächsten Mal werde ich zu der Bluse eine lange Kette tragen, damit ich vorne nicht nur so eine große Fläche habe.

Das Muster ist grau mit ganz zartem Rosa, aber es wirkt an sich Weiß, deshalb passt die grüne Glasperlenkette super dazu. Die habe ich im Urlaub bei einer Designerin gekauft, die ihre Schmuckstücke in einer Kirche ausgestellt hat. 
Meine Augenbrauen muss ich grade mal buschig wachsen lassen, denn eine Benefit-Dame hatte sie mir völlig anders gewachst als sonst immer. Ich war dann zum kostenlosen Nachbessern, aber da wurden sie viel zu dünn und zaubern konnte die andere Kollegin natürlich nicht.Nächste Woche gehe ich zu Lisa im Alexa, da war ich bisher am zufriedensten.

Seid ihr auch schon im Glencheck-Fieber?

Mittwoch, 8. November 2017

Kleiderschrankinventur #1


Die Sommerzeit ist zu Ende und ich habe meinen Kleiderschrank von Sommer auf Winter umgestellt. So wie die Uhr vor kurzem auch umgestellt wurde. So ein Blödsinn und für den Körper echt eine Strapaze. Aber darüber soll es heute hier nicht gehen.

Ich möchte ja nur noch Lieblingsklamotten in meinem Schrank haben. Das erfordert etwas Mut, mehr nicht. Mut zum Wegschmeißen und/oder Verschenken von Klamotten. Nichts aufheben, was man ja vielleicht noch mal in 10 oder 15 Jahren tragen könnte, wenn man denn 12kg abgenommen hat. Aufheben würde ich nur Stücke, an denen wirklich Erinnerungen hängen oder die man mit einer Leidenschaft getragen hat, dass der Trennungsschmerz einfach zu groß wäre, auch wenn man schon lange nicht mehr in das Teil passt.

Die Idee mit der Kleiderschrankinventur habe ich von Ines, die schon mehrmals darüber berichtet hat. Nach ihrer letzten Inventur Herbst 2017 habe ich mich entschlossen, dass nun bei mir auch endlich mal in Angriff zu nehmen. Einfach so. Ob es mein Kaufverhalten ändern wird? Ich glaub es nicht. Aber so eine kleine Übersicht ist mal ganz nett.

Accessoires zähle ich nicht, die kann man immer aufheben, so lange sie einem gefallen. Strumpfhosen, Unterröcke und allerlei Wäsche wird auch gekauft nach Belieben, egal, wie viel ich davon bereits habe. Ich habe noch Home-Shirts, das sind Teile, die ich nur zu Hause trage. Die lasse ich auch einfach außen vor.

Zu Blusen zählen auch Blusenshirts, zu Shirts nicht nur T-Shirts, sondern auch Tops und andere Shirts. Unterziehshirts und Unterziehblusen zähle ich nicht dazu. Der Rest ist natürlich selbsterklärend. ;-)

Blusen 14 Stück
Shirts 18 Stück
Pullover 4
Strickjacken 4
Blazer 2
Röcke 11
Hosen 5
Kleider 6

Findet Ihr das viel oder wenig? Ich bin mir selber nicht ganz schlüssig. 

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...